Leuchtturm1917 - Notizbuchtest

Aktualisiert: Juni 2

Da mein allererstes Bullet Journal damals ein Leuchtturm1917 war, beginne ich mit meiner Notizbuch Austestungsreihe ebenfalls mit einem Leuchtturm1917. Das Notizbuch auf den Fotos habe ich auf der Paper World Messe in Frankfurt inklusive der goldenen omaxane Prägung von Leuchtturm1917 geschenkt bekommen.



Fakten:


Größe: A5 dotted (5 weitere Größen)

Gewicht: 400g


Cover: Hardcover (Softcover)

Farbe: schwarz (35 Farben)

Bindung: Fadenbindung

Bleibt offen liegen: ja


Seitenanzahl: 250

Papierdicke: 80g/qm

Papierfarbe: creme

Ghosting: sehr stark

Bleeding: nein, außer Karin Markers

Aquarell: möglich, kein durchbluten, Papier wellt sich


Dot Farbe: mittel

Dot Größe: sehr klein

Dot Grid: 5 x 5 mm

Haptik: smooth


Nummerierte Seiten: ja

Index: ja

Anzahl Lesebändchen: 2

Froschtasche: ja

Gummiband: ja

Stiftehalter: nein, jedoch möglich dazu zu kaufen

Extras: Etikettensticker, Prägung kann man dazu kaufen


Preis: 17,95€



Fazit:

Wenn man Creme Papier mag und einem das starke Durchscheinen (Ghosting) nichts ausmacht, ist dieses Notizbuch sehr gut geeignet, da es im Gesamtpaket qualitativ überzeugend ist.


Fineliner im Test:

- Edding 1800

- Faber Castell Ecco Pigment

- Graph it

- Winsor & Newton

- Sakura Sigma Micron

- Tombow Mono

- Faber Castell Pitt Artist S

- Stabilo Sensor

- Gelly Roll (Metallic, Glaze, Stardust)

- Pentel V Sign Pen


Brushpens im Test:

- Pentel Touch

- Caran D'Ache

- Faber Castell (Pitt Artist B, Albrecht Dürer)

- Tombow (TBS 250, WS-BS 150, WS-BH 150, ABT)

- Karin Markers

- Stabilo 68 Brush

- Online

- Kuretake ZIG

- Ecoline


Aquarellfarben im Test:

- Ecoline flüssige Aquarellfarbe


Stempel im Test:

- Rössler Stempel + Stempelkissen









Hier kannst du es kaufen (Affiliatelink):


301 Ansichten
 

©2020 Maximiliane Oppl